«

Jul 27

Übungsmaterial – Schriftgröße oft zu klein gewählt

Häufig ist ein Rechtschreibproblem kein Merkproblem, sondern ein Wahrnehmungsproblem. Mira wollte das Wort ‚Ägypten‘ schreiben lernen, was schon ein sehr schwieriges Wort ist. Um sich die Buchstabenabfolge von Wörtern merken zu können, hilft es, sich das Wort genau und gründlich anzusehen. Dazu schreibe ich das Wort groß und deutlich auf. Ich benutze DIN A4-Blätter und schreibe mit einem dicken schwarzen Stift. Es hilft auch, wenn Mira dabei meine langsam ausgeführte Schreibbewegung mit den Augen verfolgen kann. Anschließend bespreche ich die Merkmale des Wortes. Ich sage: „Schau, zuerst kommt ein ‚Ä‘ und dann folgen drei Buchstaben, die unten noch etwas dran haben, die gehen sozusagen in den Keller. Und dann steht da noch ein ‚ten‘. Das ‚ten‘ ist ja nicht so schwer. Das ‚Ä‘ am Anfang muss man sich natürlich merken. Schwierig sind diese drei, die an der zweiten Stelle stehen.“ Ich gebe der Schülerin Zeit. Mira versucht nun, sich die genaue Abfolge visuell einzuprägen. Dann sagt die Schülerin: „Ach ja, das ‚Ä‘ ist wie ein Kapitän, die drei sind alle unten und ‚ten‘ sieht so aus. Ich habe es.“ Damit meint sie: „Ich habe es genau wahrgenommen.“ Ich decke das Wort mit einem weißen Blatt komplett oder auch nur teilweise ab und frage Mira, ob sie das Wort trotzdem – in ihrer inneren Vorstellung – noch hier stehen sehen kann. Dies dauert einige Minuten. Ich decke das Wort so lange auf und ab, bis dies gelingt. Die Schülerin fährt dazu zur Probe die Buchstaben mit dem Finger nach, schreibt in die Luft oder projiziert das Wort innerlich an einer weißen Wand. Die Übung besteht darin, das Wort genau wahrzunehmen und die Wahrnehmung mental abzurufen. Große Schriftgröße hilft, deutliche Augen- und Schreibbewegungen wahrnehmen zu können. Mit so kleinen Wörtern in Schriftgroße Arial 12 oder 14, die Schulbuchverlage in der Regel verwenden, klappt diese Wahrnehmung nicht  so gut.  Früher arbeitete man in der Schule mit Tafeln und unbedrucktem Papier. Die Schreibanfänger konnten die Wörter groß und auf der Fläche verteilt auf ihre Schiefertafeln schreiben. Neue Wörter wurden vom Lehrer in Übergröße an die Tafel gemalt. Aus didaktischen Gründen sollten wir dies heute immer noch tun, auch wenn wir schöne gedruckte Arbeitshefte haben.